Menu

Informationen für Patienten

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen…

fuer-patienten
Ihre  Ärzte im Siegerland haben viel vor: in der Gesundheitsregion Siegerland bringen wir Menschen zusammen. Für die beste medizinische Versorgung.
Gerade, wenn Sie mehrere Ärzte oder sogar ein Krankenhaus aufsuchen müssen, ist es wichtig, Wege und Wartezeiten zu gestalten. Dazu ist eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten erforderlich. Das ist unser Auftrag.
Starke Partner sind auch die Krankenkassen, mit denen wir Hand in Hand agieren.

 

Hier finden Sie die ärztlichen Teilnehmer der GRS-Verträge EVA, Pflegeheimversorgung, Chronische Wunde, INR.

Unsere besonderen Leistungen für Sie:

Sie haben medizinische Fragen und wissen nicht, an wen Sie sich wenden sollen? Sie benötigen einen Termin oder suchen einen Arzt? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Geschäftsstelle, hier finden Sie die Kontaktdaten.

Außerdem haben wir gemeinsam mit den Krankenkassen besondere Leistungspakete für Sie geschnürt. Hier stellen wir sie Ihnen vor:

Ausführliche Medikamentenberatung

In der Hektik des Praxisalltags vergessen, nach Ihren Tabletten zu fragen?
Beim Medikamentencheck nimmt sich Ihr Arzt besonders viel Zeit für Sie! Ihr Hausarzt analysiert die Zusammenstellung Ihrer Medikamente und koordiniert die Medikation gemeinsam mit Ihren mitbehandelnden Fachärzten.

Ob Sie persönlich das Angebot in Anspruch nehmen können?
Ja gern, wenn Sie mehr als 5 Tabletten pro Tag einnehmen müssen und  Versicherter der  BARMER GEK oder Techniker Krankenkasse sind.

Fragen Sie Ihren Arzt danach!

Intensive Versorgung unserer älteren Patienten in Pflegeheimen

Der Bauch tut weh, die neuen Tabletten werden nicht vertragen, ein Sturz ist passiert. Auch im Pflegeheim benötigen Menschen immer wieder akut medizinische Hilfe.

Was tun, wenn Haus- und Fachärzte in ihren Praxisalltag eingebunden sind oder etwas zu Zeiten passiert, wenn kein Arzt erreichbar ist? In dieser Situation wird häufig der Notarzt gerufen oder die betroffenen Patienten in das Krankenhaus eingewiesen. Fremde Gesichter, Unkenntnis über die Person und eine neue Umgebung machen das Ganze zu einem unangenehmen Ereignis für die Betroffenen. Wir sind davon überzeugt: gemeinsam können wir nicht jede aber doch viele solcher Situationen vermeiden.

Unser Ziel ist die Erhöhung der Patientensicherheit, die wir durch eine ideale Vernetzung von Haus- und Fachärzten sowie dem Pflegepersonal erreichen wollen.

Dieses Ziel unterstützt eine unserer Entlastenden Versorgungsassistentin (EVA): Frau Annika Krause.

Zur Person:grs annika krause
Frau Krause wurde 1978 geboren. Ursprünglich war sie in der Kinderkrankenpflege tätig, hat aber während ihres Theologiestudiums begonnen in einer Altenpflegeeinrichtung zu arbeiten. Insgesamt 8 Jahre war sie als Fachkraft im Pflegeheim beschäftigt. Davon fast 2 Jahre in einem Wohnbereich für Menschen mit Demenz. Berufsbegleitend machte sie eine Weiterbildung "Integrative Validation" (wertschätzende Kommunikation mit Menschen mit Demenz).

Zu ihren Hobbys zählen ihre Hunde, die Mitarbeit in ihrer Kirchengemeinde und der ehrenamtliche Einsatz im Auslandstierschutz.

Frau Krause liegt es am Herzen, sowohl die Ärzte als auch die Pflegekräfte zu entlasten. Sie besucht die Patienten im  Auftrag ihrer Hausärzte, nimmt sich Zeit für sie und ist zu Fragen und Problemen ansprechbar.

Ein weiterer Vorteil unseres Pflegeheimvertrages ist die regelmäßige, telefonische Visite am Freitag, um Notfälle am Wochenende und unnötige Krankenhausaufenthalte zu reduzieren.

Neben diesem regelmäßigen Austausch zur Situation der einzelnen Patienten zwischen Pflege und dem Hausarzt haben wir ein Konzept entwickelt, mit dem auch die Fachärzte verlässlich und regelmäßig für Sie da sein können.

Regelmäßig treffen wir uns mit den Vertretern der Krankenkassen, der Pflegeheime und den Haus- und Fachärzten zum Austausch, um die gute Qualität der Pflegeheimversorgung im Siegerland zu sichern und weiter zu verbessern.

Wir danken den Kollegen für Ihr Engagement in unserer Sache! Kein Konzept ohne fachkundigen Rat und dank der Zusammenarbeit mit den Krankenkassen haben wir einen Vertrag dazu schließen können, der eine wichtige Unterstützung für uns darstellt.

Außerdem vermitteln wir in Zusammenarbeit mit den Pflegeheimen in Schulungen Informationen, die es den Pflegenden vereinfacht, für sich unklare medizinische Situationen einzuschätzen.

Klare Anweisungen und eine nachvollziehbare Dokumentation tun dann ihr Übriges, um mehr Sicherheit für alle Beteiligten zu erreichen.

Sie selbst oder Ihre Angehörigen werden von einem GRS Arzt betreut? Sie wissen das nicht? Dann schauen Sie hier. Ihr GRS-Arzt gibt gern Auskunft und verfügt auch über die notwendigen Teilnahmeerklärungen. Oder wenden Sie sich direkt an die GRS Geschäftsstelle.

Entlastende Versorgungsassistentin (EVA)

Sie sind nicht mehr in der Lage, Ihren Arzt in der Praxis aufzusuchen? Sie pflegen Ihren immobilen Angehörigen und haben Fragen zur häuslichen Versorgungssituation? Sie wünschen sich Informationen und Beratung zur besseren Versorgung Ihrer pflegebedürftigen Angehörigen?

Seit Februar 2015 unterstützen wir mit unseren entlastenden Versorgungsassistenten (EVA) die teilnehmenden Praxen insbesondere bei den Hausbesuchen. So bildet die EVA das Bindeglied zwischen Ihnen und Ihrem Haus- bzw. Facharzt. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem das sogenannte Casemanagement (Fallmanagement). Hier legt die EVA ein besonderes Augenmerk auf die häusliche Versorgungssituation und berät Sie, welche Unterstützung Sie wo und wie erhalten können.

Ihr Einsatz wird bei uns zentral koordiniert. Die Anforderung der EVA erfolgt schriftlich per FAX. Das entsprechende Dokument liegt zum Download auf der internen Webseite bereit.

 

Verbesserte Versorgung für Menschen mit chronischen Wunden durch eine fachübergreifende verzahnte Versorgung

Sie haben Diabetes und Ihre Füße oder Beine heilen nicht, weil die Durchblutung nicht gut ist? Sie leiden an schwachen Venen, das Blut staut sich in den Beinen, diese schwellen an und die Haut platzt auf? Ein langwieriger Heilungsprozess ist keine Seltenheit. Wunden, die einfach nicht heilen wollen - damit sind Sie bei uns genau richtig!
Dieser medizinisch kniffeligen Aufgabe stellen sich unsere behandelnden Ärzte.
Unter Federführung von unserem ärztlichen Leiter Dr. Klein aus Burbach haben darum unzählige Kollegen einige Monate an der Festlegung einer Vorgehensweise gearbeitet, die die besten Chancen auf Heilung hat!

So werden Untersuchungsverfahren, Wundverbände und Behandlungskonzepte geprüft, diskutiert und daraus eine bestmögliche Behandlung sicher zu stellen.

Dazu haben wir ein Ansprechpartner-Konzept entwickelt. So wissen nun alle GRS-Ärzte genau, welche Praxis eine GRS Wundpraxis ist, in der Problemfälle genau an der richtigen Adresse sind. Und hier finden Sie eine Übersicht über unsere GRS Wundambulanzen, sprechen Sie mit Ihrem GRS Arzt darüber.

Wundpraxen Ulkus cruris (UC)
Wundpraxen diabetisches Fußsyndrom (DFS)

Chirurgie

• PaF, Dres. Klein, Nölling, Sickelmann. Burbach
• Klaus Höltershinken, Eiserfeld
• Falk Uhlig, Geisweid
• Christoph M. Feld, Weidenau (DFS)

Dermatologie

• Uwe David

Allgemeinmedizin

• Dres. Baumann & Greiten, Wilnsdorf (DFS)
• Dr. Krautwald, Siegen
• Dr. Müller, Rudersdorf

Wir danken den Kollegen für Ihr Engagement in unserer Sache! Kein Konzept ohne fachkundigen Rat und dank der Zusammenarbeit mit den Krankenkassen haben wir einen Vertrag dazu schließen können, der eine wichtige Unterstützung für uns darstellt.


Sie selbst oder Ihre Angehörigen werden von einem GRS Arzt betreut? Sie wissen das nicht? Dann schauen Sie hier. Ihr GRS Arzt gibt gern Auskunft und verfügt auch über die notwendigen Teilnahmeerklärungen. Oder wenden Sie sich direkt an die GRS Geschäftsstelle.

Koordinierung von Schulungen für Diabetes, Asthma, COPD und Blutdruck 

Sie sind chronisch krank und möchten lernen, mit Ihrer Krankheit besser umzugehen? Sie nehmen an einem strukturierten Behandlungsprogramm, dem sogenannten Disease-Management-Programm (DMP) teil und haben Interesse regelmäßig auf den neuesten Stand der Behandlung Ihrer Erkrankung gebracht zu werden?

Wir haben spezielle Schulungsprogramme entwickelt, um Ihnen das nötige „Rüstzeug“ für den Umgang mit Ihrer Krankheit an die Hand zu geben. Erfahren Sie mehr über Ihre Krankheit und die möglichen Therapien. Lernen Sie, trotz Krankheit Ihren Alltag leichter zu bewältigen. Erlernen Sie Fertigkeiten, um Teile Ihrer Therapie selbstständig durchführen zu können. Erfahren Sie mehr über eine gesunde Lebensführung und profitieren Sie von den Erfahrungen der anderen Patientinnen und Patienten.

Der Besuch einer DMP – Schulung ist freiwillig. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten. Teilnehmen kann jeder, der von einem Hausarzt der GRS betreut wird und an einem der folgenden DMP – Behandlungsprogramme (NASA – Asthma, COBRA – COPD, Diabetes mellitus mit und ohne Insulin, Hypertonie) teilnimmt.

Bei fast allen chronischen Erkrankungen ist inzwischen erwiesen: Patienten, die mehr über ihre Krankheit wissen und gelernt haben, selber etwas für sich zu tun, geht es besser!

Profitieren auch Sie von unserem Schulungsangebot und fragen sie Ihren Hausarzt danach.

Die Termine für die Schulungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

 

Schnelle elektronische Terminvergabe bei unseren Vertragsärzten (Haus – und Fachärzten) zur Reduzierung der Wartezeiten

Sie benötigen einen Termin beim Facharzt und wissen um die langen Wartezeiten? Die Fachärzte in der GRS stellen regelmäßig zeitnahe Termine in unserem Terminpool zur Verfügung, auf die Ihr Hausarzt für Sie zugreifen kann. So haben Sie keine unnötigen Wartezeiten und können schnell fachliche Hilfe erhalten.


 

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen…

 

ärztlicher Notdienst

Den ärztlichen Notdienst in nicht lebensbedrohlichen Notfällen erreichen Sie unter der bundeseinheitlichen Rufnummer 116 117

 

Rettungsdienst

Den Rettungsdienst in lebensbedrohlichen Notfällen erreichen Sie unter der bundeseinheitlichen Rufnummer 112

 

Beschwerdestelle

Wir möchten, dass Sie mit uns zufrieden sind, aber auch in der GRS läuft nicht alles rund. Wir arbeiten an steter Verbesserung und sind dabei auf Ihre Hinweise und Anregungen angewiesen. Scheuen Sie sich also nicht, mit uns in Kontakt zu treten Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Links mit interessanten und verlässlichen Informationen rund um das Thema Gesundheit.

Patientinnen und Patienten haben viele Fragen. Was bedeutet diese Erkrankung für mich? Welche Behandlung kommt für mich in Frage? Welche Rechte habe ich als Patientin und Patient? Wie werden medizinische Leistungen abgerechnet? Warum muss ich für manche Leistungen selber zahlen? Was kann ich von einer guten Arztpraxis erwarten? Wo finde ich einen Arzt in meiner Nähe?

Mit unserem Serviceangebot möchten wir dafür sorgen, dass Sie eine Antwort auf Ihre Fragen finden, auf die Sie sich verlassen können.

>>> Patienteninformationen

>>> Kurzinformationen für Patienten - KiP

>>> Unabhängige Patientenberatung Deutschland

Sie haben Angehörige oder betreuen Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind? Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist dann oft für die Betroffenen eine große Herausforderung, die sie sehr verunsichern kann. Um die Zeit im Krankenhaus möglichst stressarm zu gestalten, hilft Ihnen die Informationsbroschüre und der Fragebogen.

Gesundheit.nrw begleitet und unterstützt bei der Informationssuche im Internet: Gemeinsam mit den vertrauenswürdigen Partnern des Landesgesundheitsportals Gesundheit.nrw bietet Gesundheit.nrw ein breites Informations-Netzwerk zu allen Fragen der Gesundheit. Über das Portal finden Sie aktuelle und qualitätsgesicherte Daten für die Suche nach geeigneten Behandlungsmöglichkeiten und Ansprechpartnern im Gesundheitswesen, insgesamt mehr als 100.000 Adressen und  Informationen zu ausgewählten Erkrankungen sowie rund um das Thema Prävention.

>>> Gesundheit in Nordrhein-Westfalen

Mit der Patientenberatung bieten Ärztekammer und Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe objektive und kompetente Beratung rund um die gesundheitliche Versorgung in der Region - schnell, unbürokratisch und kostenlos. Rufen Sie an unter: 0251 929 9000 oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

 >>> Patientenberatung

Alles über Ärzte, Kuren, Vorsorge erfahren Sie bei der Bürgerinformation der Kassenärztlichen Vereinigung in Westfalen-Lippe.

>>> Bürgerinformationen

Sie sind auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe? Die Koordinationsstelle der Selbsthilfegruppen im Kreis Siegen-Wittgenstein hilft Ihnen gerne weiter. 

 

Homepage der Selbsthilfegruppe Asthma-Bronchitis Siegen mit Informationen, Terminen und Adressen zum Thema

>>> Selbsthilfeinformationen

Sie möchten sich vor Ort rund um das Thema Pflege beraten lassen?  Diese Beratung erhalten Sie unabhängig, vertraulich und kostenlos im Servicezentrum für soziale Beratung, Betreuung und Prävention: >>> Informationsblatt